Beratung für Senioren

Beratung für Senioren 2018-05-23T10:25:54+00:00

Mobile psychologische Beratung und Therapie für Senioren

Gerade im Alter sind wir mit zahlreichen Lebensveränderungen und Herausforderungen konfrontiert:

  • Verlust enger Bezugspersonen oder des Lebenspartners
  • Renteneintritt und Aufgabe des Berufes
  • Krankheiten, die das Lebens schwer machen
  • Umgebungswechsel durch Umzug in ein Seniorenheim etc.

 

Fehlen uns geeignete Bewältigungsstrategien im Umgang mit diesen Veränderungen, kann sich schnell eine Depression entwickeln. Typische Beschwerden sind Traurigkeit, Niedergeschlagenheit, Reizbarkeit, Energielosigkeit, Lustlosigkeit, Selbstzweifel und Hoffnungslosigkeit. Häufig treten als Begleiterscheinungen Ängste, Appetitstörungen, Schlafstörungen und Konzentrationsschwierigkeiten auf und erzeugen einen hohen Leidensdruck bei den Betroffenen.

Eine kompetente und einfühlsame Begleitung durch einen erfahrenen Psychologen kann dann hilfreich sein. Durch die Vermittlung geeigneter Bewältigungsstrategien und dem Aufbau von Ressourcen erfolgt innerhalb von wenigen Sitzungen eine effektive Linderung der Symptome, sodass Leichtigkeit und Lebensfreude zurückkehren können.

Als erste Orientierung, ob eine psychologische Unterstützung für Sie sinnvoll sein kann, helfen Ihnen die Fragen in dem untenstehenden Selbsttest.

Sie haben mehrere der unten stehenden Fragen mit „Ja“ beantwortet und wünschen sich in Ihrem Leben wieder mehr Leichtigkeit und Lebensfreude? Sie haben jedoch nicht die Möglichkeit, einen Termin in der Praxis wahrzunehmen? Gerne beraten und unterstützen wir Sie bei Ihren Themen auch vor Ort und kommen direkt zu Ihnen nach Hause.

Für weitere Informationen und zur Terminvereinbarung rufen Sie uns an unter 069 20791942 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

 

Hilfreiche erste Fragen zur Orientierung

  1. Haben Sie Freude an Dingen verloren, die Ihnen sonst Spaß machen? Ja/Nein
  2. Fühlen Sie sich meist niedergeschlagen, traurig oder hoffnungslos? Ja/Nein
  3. Fehlt Ihnen der Antrieb für alltägliche Aufgaben? Ja/Nein
  4. Grübeln Sie viel? Ja/Nein

 

Wenn Sie von diesen vier Fragen eine oder mehrere Fragen mit „Ja“ beantwortet haben und Ihre Beschwerden bereits länger als 2 Wochen andauern, beantworten Sie noch die folgenden drei Fragen:

  1. Wachen Sie mitten in der Nacht oder auch früh morgens auf, fühlen sich schlecht und können nicht mehr einschlafen? Ja/Nein
  2. Haben Sie Konzentrationsprobleme, oder fällt es Ihnen schwer, Entscheidungen zu treffen? Ja/Nein
  3. Haben Sie schon daran gedacht, dass es besser wäre, nicht mehr zu leben? Ja/Nein

 

Wenn Sie auch eine oder mehrere der letzten Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, gibt es gute Indizien, dass eine Depression vorliegen könnte.

Literaturangabe: vgl. Hautzinger, M. (2000). Depression im Alter. Erkennen, bewältigen, behandeln.
Ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Gruppenprogramm. Beltz - Psychologie Verlags Union, Weinheim.